Dienstag, 17. September 2019

17. September 2019

Da sind sie hin und weg die guten Vorsätze jeden Sonntag etwas zu posten!
Schwups ist September!
Das lag zum einen, dass sowohl die App auf meinem Smartphone als auch auf meinem Ipad meine Posts sobald da ein Bild bei ist, nicht mehr veröffentlicht. Zm anderen, was soll ich posten?
Die superkreative DIY-Maus bin ich nu mal nicht, ein Buch habe ich auch nicht geschrieben, Firmen melden sich auch nicht bei mir, damit ich ihre Produkte promote und so könnte ich nur Döneckes aus meinem Leben erzählen!
Aber interessiert das jemanden?
Ich persönlich lese sehr gerne, wie andere ihr Leben meistern, wenn sie dabei ehrlich sind...
Vielleicht kann ich dabei etwas für mich mitnehmen...
Aber möchten andere auch etwas von meinem real-life lesen?

Und so bin ich heute morgen zum Büro gelaufen, nachdem ich mein Töchterlein wohlbehalten zum Treffpunkt mit ihrer Freundin gebracht habe, damit die beiden Mäuse den letzten Teil des Schulweges gemeinsam gehen, und habe mir gedacht, hast ja lange nix mehr auf deinem Blog geposten...

Und da viel mir ein, dass das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit gerade in aller Munde ist!

Wir haben das Glück, dass wir seit 2016 zurück in unserer Heimatstadt sind. Das besondere Glück ist aber das wir in einem Stadtteil wohnen, der wohntechnisch sehr beliebt ist und man vieles zu Fuß erledigen kann, da die Infrastruktur stimmt!
Ich kann zu Fuss zum Bio-Supermarkt, aber auch zum Discounter gehen. Im Bio-Supermarkt kann ich mein Wurst oder Käse in mitgebrachte Behälter füllen lassen. Die sind zwar von Tupper (Werbung wegen Markennennung), aber so lange diese noch gut sind, werden sie auch von mir benutzt!
Mittwochs und Samstags haben wir einen kleinen Wochenmarkt im Stadtteilkern! So etwas finde ich enorm wichtig!
Ich habe fussläufig Friseure, Floristen, Lotto- und Zeitungsgeschäfte, Bäckereien und Cafes, ganz wichtig eine Eisdiele, Drogeriemarkt, Metzger, Buchhandlung und diverse, auch sehr hochpreisige, Bekleidungsgeschäfte! Also alles was das Herz begehrt!
Und da ich vieles zu Fuss erledigen kann und auch mache, mir auf dem Markt und im Bio-Supermarkt meine Sachen in meine mitgebrachten Behältern verpackt werden, denke ich kann man da schon von Umweltschutz und Nachhaltigkeit sprechen!

Nur war das zu Zeiten unserer Grosseltern nicht auch schon so? Man hat vieles zu Fuß erledigt, weil man kein Auto hatte...die Einkäufe wurden nicht in gefühlt 100 Plastiktüten verpackt...ich habe Geschichten gehört vom Tante-Emma-Laden...da wurde vieles unverpackt verkauft, wofür heute eine neue "Geschäftsidee" geboren wurde: der Unverpacktladen!

Müssen wir uns nicht einfach mal in eine Zeit hineinversetzen, wo nicht jeder ein Auto hatte, man die Geschäfte fussläufig erreichen konnte, um heute nachhaltig und umweltbewusst zu leben?
Es war doch irgendwie schon einmal da!
Marmelade etc selber einkochen!
Brot selber backen!
Mehl etc. lose einkaufen und in Vorratsbehäter aus Porzellan oder Glas aufbewahren!
Haben unsere Omas gemacht!
Dann können wir das auch!

In diesen Sinne wünsche ich euch eine schöne Restwoche,
eure
Tanja


Donnerstag, 16. Mai 2019

16. Mai 2019

Und schon ist Mai!
Auch wenn er sich wettertechnisch gar nicht wie der Wonnemonat anfühlt!

Am 28. April hat das Töchterlein ihre Kommunionfeier gehabt!
Es war ein aufregendes Wochenende mit Probe, Backen, Dekorieren, Gottesdienstfeiern und Kaffeetrinken!
Im Vorfeld hatten wir das Töchterlein gefragt, wie sie denn den Tag feiern wollte?
Die Antwort von ihr: mit Kaffee und Kuchen!
Dieser Wunsch kam uns sehr gelegen, da uns nicht der Sinn danach stand für 35 Familienmitglieder (!!!) (Nur Großeltern, Geschwister von uns mit Kinder und deren Kinder und Paten, wirklich nur der engste Kreis) Mittagessen zu machen!
Ihr wisst, wir müssen noch ein paar Jahre rumknappsen!
Und so haben meine Mutter, eine Patentante und ich für ein leckeres und abwechslungsreiches Kuchenbuffet gebacken.
Ausserdem gab es noch Knabberzeug und kalte Getränke.
Das Töchterlein liebt Knapperzeug! ;-)
Einem Teil der Familie hat es nicht gefallen, aber so what!
Auch die Deko haben wir selber gemacht!
Die Farben waren pink und rosa und es passte ganz toll zum weissen Geschirr, dass es in dem Raum gab, in dem wir gefeiert haben.

Das Töchterlein hatte einen schönen Tag und ist glücklich, dass sie nun mit ihrer Mama im Gottesdienst zusammen zur Kommunion gehen kann!
Und das ist für mich die Hauptsache!
Nicht das die Familie eine schöne Feier hatte, sondern das Kind!

Nun zermatere ich mir mal mein Hirn, was ich in den nächsten Wochen posten kann...

Bis dahin ganz liebe Grüße
eure Tanja


Donnerstag, 11. April 2019

11. April 2019

Herzlich willkommen im April!
Es geht nun stramm auf Ostern zu und den Sonntag danach hat das Töchterlein Kommunion.
Da kam und kommt nun einiges zusammen an Terminen.
Deswegen war und ist es, mal wieder, sehr ruhig auf meinem Blog.
Denn der Tag hat nur 24 Stunden!
Nicht wahr? ;-)

Ich muss jetzt noch bis Gründonnerstag arbeiten und dann habe ich Urlaub!
Bis die Tage dann, herzlichst eure
Tanja





Meistgesehene Posts